Laserschneiden

Die Meyer BlechTechnik AG aus CH-6022 Grosswangen bietet als kostengünstiges Verfahren Laserschneiden an, das fast unbegrenzte Möglichkeiten für die Formgebung bietet. Eingesetzt werden dabei Trumpf-Laserschneidanlagen mit sehr hoher Kapazität und Präzision beim gratfreien Lasern. Den Kunden erspart das die kostenträchtige Nachbearbeitung.

Leistungen der Meyer BlechTechnik AG beim Laserschneiden
Die Meyer BlechTechnik AG setzt zwei Laserschneidemaschinen mit je zwei Laserschneidköpfen ein. Im Arbeitsbereich bis 4.000 x 2.500 mm / 6.000 x 2.000 mm können damit geschnitten werden:

  • rostfreier Stahl bis 40 mm
  • Baustahl bis 25 mm
  • Aluminium bis 25 mm

Eingesetzte TRULASER sind dabei die Maschinen TL-7040 2 X 6.0 kW, TL-7040 2 X 4.0 kW, L4050, L5060 und 5030 FIBER. Es werden verschiedene Verfahren beim Laserschneiden angewendet. Das Rohrlasern ersetzt das Sägen, Fräsen und Bohren der konventionellen Bearbeitung und bearbeitet die Werkstücke mit der innovativen 3D Technologie, welche unter anderem Gehrungsschnitte bis 45° ermöglicht. Die Rohrkonstruktionen des Kunden optimiert die Meyer BlechTechnik AG mit diversen Steckverbindungen. Durch diese intelligenten Positionierhilfen werden Schweissarbeiten enorm vereinfacht und zudem prozesssicherer. Weitere Vorteile sind die höhere Präzision und die kostengünstigere Produktion. Auch eine Stanz-Laser-Kombi bietet die Meyer BlechTechnik AG mit der High-End-Kombimaschine TRUMPF TruMatic TM7000 an. Diese kombiniert blitzschnelles, vielseitiges Stanzen mit flexiblen Laserschnitten, wodurch höchste Anforderungen an Qualität, Flexibilität und Produktivität erfüllt werden können. Unter anderem ist in nur einem Schritt das Gewindeschneiden möglich. Die Umformfähigkeit mit dieser Maschine sucht ihresgleichen. Die Meyer BlechTechnik AG setzt eine leistungsfähige Automatisierung ein, welche die Kosten nochmals deutlich senkt. Die Maschinen werden automatisch vom Hochregallager aus beschickt, das SortMaster Pallet sorgt für eine vollautomatische Ent- und Beladung. Auch ToolMaster und GripMaster setzt die Meyer BlechTechnik AG ein, sie übernehmen den vollautomatischen Werkzeugwechsel sowie das vollautomatische Restgitterhandling. Auf diese Weise lassen sich grosse Serienarbeiten schnell und günstig realisieren.

Wie funktioniert Laserschneiden?
Das Laserstrahlschneiden trennt Festkörpern durch gepulste oder kontinuierliche Laserstrahlung, wobei eine Materialablation (Abtragung) stattfindet. Es lässt sich fast alles mit einem Laser schneiden. Wichtig sind hierbei die Parameter der eingesetzten Laserstrahlung, vor allem

  • die mittlere Leistung,
  • die Wellenlänge sowie
  • die Pulsenergie und -dauer.

Die Bestrahlungsstärke und die Pulsdauer bestimmen sowohl die thermischen Effekte als auch den mikroskopischen Abtragsmechanismus. Wenn komplexe, zwei- und dreidimensionale Umrisse präzise und sehr schnell herzustellen sind, ist das Laserschneiden das Mittel der Wahl. Erst recht erweist es sich als vorteilhaft bei der Herstellung von dreidimensionalen Durchbrüchen an schwer zugänglichen Stellen sowie bei der berührungs- und kraftfreien Bearbeitung von Werkstücken. Auch bei kleinen Losgrössen ist das Schneiden per Laser wirtschaftlich. Eine Laserstrahlschneidmaschine benötigt eine Strahlquelle, einen Bearbeitungskopf mit Fokussieroptik und Schneiddüse sowie die Laserstrahlführung. Die Maschinen werden durch leistungsfähige Computerprogramme gesteuert.